GfK GeoMarketing > Kundenzeitschrift & e-News > GfK GeoMarketing Magazin > Wie kommt die Elfe "Feya"nach Frankreich?

Wie kommt die Elfe "Feya" nach Frankreich? Mit RegioGraph!

Wie kommt die Elfe „Feya“ nach  Frankreich? Mit RegioGraph!Der Spielzeugfigurenhersteller Schleich GmbH setzt schon seit vielen Jahren auf die Vertriebsplanung mit RegioGraph. Der Spielzeugmarkt ist hart umkämpft, aber Schleich positioniert sich auch international höchst erfolgreich.

Im Jahr 1935 von Friedrich Schleich gegründet, erreichten die "Schleich Figuren" in den 50-er Jahren Kultstatus. Die Schlümpfe, Biene Maja, Snoopy, die Muppet Show Familie und viele andere Comicfiguren waren der Grundstein der Erfolgs-geschichte von Schleich. Ab den 80-er Jahren baute der Spielzeughersteller aus Schwäbisch-Gmünd die Entwicklung von eigenen Produkten, vor allem von Tierfiguren wie Sauriern und Wild- und Haustieren, aus. Seit 2003 zählen auch Ritter, Indianer und Elfen zu den beliebten Schleich Spielwelten.

Das Design der Schleich Produkte und die Herstellung der für die Produktion notwendigen Werkzeuge erfolgt am Firmenstandort. Die Produktion selbst findet sowohl am Firmenstandort als auch in mehreren Produktionsstätten im Ausland statt. Vertrieben werden die Produkte weltweit. Und genau hier kommt RegioGraph ins Spiel!

Vertriebscontroller Manfred Grawisch im Interview:

Wie funktioniert der Vertrieb bei Schleich, international oder länderweise? Wie viele Vertriebsschienen haben Sie, wie viele Vertriebsmitarbeiter?
Der Vertrieb bei Schleich ist in mehrere Märkte untergliedert. Da unsere Vertriebsstruktur äußerst schlank gehalten wird, sind viele Länder oft zu einem bestimmten Markt zusammengefasst. Ferne Länder in Asien und Ozeanien befinden sich erst in der Entstehungsphase, bekommen aber eine immer bedeutendere Rolle. Vertriebsschienen haben wir demnach 8 an der Zahl bei insgesamt 30 Mitarbeitern.

Wie genau ist das Vorgehen? Bei welchen Fragestellungen kommt RegioGraph zum Einsatz?
RegioGraph kommt bei uns immer zum Einsatz, wenn es um geografische Darstellungen unserer Kunden geht, wenn optimale Standorte gesucht sind, Verkaufsgebiete geplant werden oder Marktanteile und Potenziale visualisiert werden sollen. Hier werden immer mehr auch Länder außerhalb Deutschlands eingebunden, wie z.B. Frankreich und Großbritannien.

Welche Kriterien müssen bei der Planung berücksichtigt werden?
Bei der Gebietsplanung mit RegioGraph werden immer mehrere Kriterien berücksichtigt wie z.B.: Anzahl der Kunden im Gebiet, Besuchshäufigkeit und Umsatzverteilung. Natürlich versuchen wir auch geografische Aspekte wie die allgemeine Infrastruktur im Gebiet heranzuziehen.

Gibt es länderspezifische Besonderheiten in Ihren Märkten? Wie bearbeiten Sie diese mit RegioGraph?
Die große Herausforderung in anderen Ländern ist oftmals das Schaffen der Voraussetzungen für einen fehlerfreien Import der Daten in Regio-Graph. In einigen Ländern sind Umsätze beispielsweise nicht so eindeutig zuordenbar wie im PLZ-System von Deutschland. Ansonsten versuchen wir die Vorgehensweise auch für andere Länder beizubehalten.

Was ist Ihre Lieblingsfunktion? Ihr Fazit zur Arbeit mit RegioGraph?
Eine bestimmte Lieblingsfunktion habe ich zwar nicht, ich finde aber zahlreiche Features der Software äußerst nützlich und benutzerfreundlich. So gefällt mir die Struktur der Oberfläche von RegioGraph sehr gut und man behält trotz vieler Kartendaten und Layer immer den Überblick, wo man sich befindet. Ebenso finde ich die vielfältigen Möglichkeiten der optischen Ergebnisdarstellung (z.B. eigene Kundenlogos) ganz hervorragend. Regio-Graph ist eine äußerst gelungene Software, die sich in unserem Hause großer Beliebtheit erfreut.

Kontakt

Manfred Grawisch - Firma Schleich GmbHManfred Grawisch
Vertrieb Schleich GmbH
manfred.grawisch(at)schleich-s.de
Mehr unter www.schleich-s.de

© 2014 - GfK GeoMarketing GmbH | Wie kommt die Elfe "Feya"nach Frankreich?